Was ist Skoliose?

X

KRÜMMUNGSMUSTER

Die Wirbelsäule kann auf unterschiedliche Art und Weise verkrümmen, je nachdem ob nur die Brustwirbelsäule, nur die Lendenwirbelsäule oder beide Abschnitte betroffen sind.

Je nach Höhe des Apex (Scheitelwirbels) bezeichnet man die Skoliose als

  • thorakal             oberhalb des 12. Brustwirbels
  • thorakolumbal   auf Höhe des 12. Brustwirbels bis 1. Lendenwirbels
  • lumbal               unterhalb des 1. Lendenwirbels

Die Krümmungstypen werden anhand eines Röntgenbildes von vorne oder hinten bestimmt (Frontalebene). Je nach Art und Schwere der Skoliose kommt es zu unterschiedlicher Ausprägung von Schulterhochstand, Rippenbuckel, Lendenwulst und Taillenasymmetrie.

So zeigen sich bei einer thorakalen Skoliose ein Rippenbuckel und oft ein Schulterhochstand, bei einer thorakolumbalen Krümmung eine Taillenasymmetrie und bei einer lumbalen Krümmung ein Lendenwulst.

Das Muster kann auch beeinflusst sein durch andere Faktoren, wie die Art der Beinlängendifferenzen, das Risiko einer Zunahme der Krümmung, die Art der Korsettversorgung und der Physiotherapieübungen und das Risiko von Rückenschmerzen.